Die Gefahr des Neuen [Freitagsfliegen]

Von außen sah der Zaun ja nicht gerade beeindruckend aus. Grade mal zwei Meter hoch, aus billigem Draht und an manchen Stellen gerade so weit aufgebogen, dass eine übergroße Ratte hindurch gepasst hätte. Wüsste sie es nicht besser, würde Rae vermuten, dass dahinter nicht mehr lag als eine stillgelegte Fabrik oder ein leeres Feld, um das sich niemand mehr kümmerte. Doch sie holte noch einmal … Die Gefahr des Neuen [Freitagsfliegen] weiterlesen

Ein Ballett zu Weihnachten [Freitagsfliegen]

Die Stadt der Lichter – nie traf diese Bezeichnung so sehr zu wie in der Weihnachtszeit. Im Sommer war Paris überlaufen mit Touristen, es war viel zu heiß und abends wurde es so spät dunkel, dass man fast nichts von den Lichtern sah, die das Stadtbild ja angeblich so sehr prägten. Im Winter jedoch, wenn schon am Nachmittag die Straßenbeleuchtung anging, wenn das Licht sich … Ein Ballett zu Weihnachten [Freitagsfliegen] weiterlesen

Thron der Lügen [Freitagsfliegen]

So stand er da und betrachtete sein Volk, das vor ihm kniete. In seiner Hand das eiserne Zepter und mit jeder Sekunde, die er es hielt, spürte er, wie seine Kälte tiefer in ihn eindrang, ihn verschlang und dort, wo seine Seele gewesen war, nur einen schwarzen Fleck zurückließ. „Lang lebe der König!“, rief der Bischof aus und das Volk wiederholte den Ruf mit kräftiger … Thron der Lügen [Freitagsfliegen] weiterlesen

Klatschgeschichten [Freitagsfliegen]

Aus dem Osten kroch die Nacht immer näher und der Himmel färbte sich in tiefem Blau. Nicht mehr lange und die ersten Sterne würden glitzern, während im Westen die Sonne noch über die Baumwipfel streichelte und weiße Wolken über den rosanen Horizont zogen. Direkt vor mir loderte unser Lagerfeuer und dahinter rauschten die Wellen gegen das steinige Ufer des Sees. Ich spürte wie Tommy sich … Klatschgeschichten [Freitagsfliegen] weiterlesen

Es gibt keine Monster [Freitagsfliegen]

Der Herbst war meine liebste Jahreszeit. Die meisten Leute fühlen sich ja angeblich zu der Jahreszeit hingezogen, in der sie geboren wurden. Nicht ich. Ich bin theoretisch ein Frühlingskind, aber mein Herz gehört den frühen Abenden, orangenen Zauberwäldern, warmen Oversize-Pullovern und ausgefallenen Teesorten des Herbstes. Das Rascheln der Blätter, wenn man im Wald spazieren geht, das Einlummeln mit einer warmen Decke auf dem Sofa, das … Es gibt keine Monster [Freitagsfliegen] weiterlesen

Abschiedsblick [Freitagsfliegen]

Das war der Moment, in dem die Zeit still stand. Alles um mich herum wurde langsamer, als mein Blick den ihren traf. Ihre blauen Augen hielten mich gefangen, der Wind blies wie in Zeitlupe lange Strähnen ihres braunen Haars in ihr Gesicht. Und auf einmal war alles gut. Weil ich wusste, dass sie hier war. Weil ich wusste, dass es ihr gut ging. Ihr Mund … Abschiedsblick [Freitagsfliegen] weiterlesen

Dress to impress [Freitagsfliegen]

Als wir den Saal durchquerten, spürte ich die Blicke, die auf mir lagen. Und die nicht auf meine Augen gerichtet waren, sondern ein ganzes Stück tiefer auf meine Haut trafen. Als Ash und ich uns an der Bar anstellten, und der Kellner auch noch einen Blick in mein Dekolleté warf, verschränkte ich die Arme über der Brust. „Vielleicht hätte ich doch etwas anderes anziehen sollen“, … Dress to impress [Freitagsfliegen] weiterlesen

Zugfahrt… zurück? [Freitagsfliegen]

Der Bass dröhnte in meinen Ohren und vor dem Fenster zog die hügelige Landschaft der Voralpen an mir vorbei. Ich lehnte den Kopf zurück, blickte für einen Moment auf die 86 über dem Sitz mir gegenüber und schloss dann die Augen. Ein ganzer Tag Fahrt lag noch vor mir. Die Sonne kitzelte trotz des winterlichen Datums meine Nase. Ich musste den Drang unterdrücken das Fenster … Zugfahrt… zurück? [Freitagsfliegen] weiterlesen

Einladung [Freitagsfliegen]

Die Rückbank des Wagens roch nach fremden Menschen, Erbrochenem und Desinfektionsmittel. Ich hielt mich so weit wie möglich fern von dem Fleck auf den Polstern, der wohl von der letzten Streife übrig geblieben war. Die Scheibe zu den Vordersitzen stand offen und ich beugte mich vor um mit den beiden mürrischen Polizisten zu quatschen, die mich abgeholt hatten. Am Steuer saß eine eine blonde Beamtin, … Einladung [Freitagsfliegen] weiterlesen

Zu langsam [Freitagsfliegen]

Ich hörte, was sie sagte, doch ich realisierte es eine Sekunde zu spät. Jahrelang habe ich dafür trainiert, innerhalb eines Wimpernschlages reagieren zu können. Ich fange einen Baseball in der Drehung, treffe mit Pfeil und Bogen auch vom Rücken eines galoppierenden Pferdes mein Ziel und wenn mir während einem Kampf jemand „Achtung!“ zuruft, dann ducke ich mich so schnell weg, dass mein Gegner für eine … Zu langsam [Freitagsfliegen] weiterlesen