The Book Blogger Tag

Die liebe Ricarda von Reading_far_away hat mich bei ihrem Beitrag zum Book Blogger Tag verlinkt, und deshalb gibt es heute mal kein Merlinliest oder Merlinschreibt, sondern meine Antworten auf die 15 Fragen rund um Bücher und das Lesen. Ich hoffe das ist halbwegs interessant für euch und am Ende tagge ich natürlich anstandsgemäß weiter.


20170502_2304421. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Also jetzt gerade ist das „Das Leben zwischen Jetzt und Hier“ meiner lieben Freundin Cara Mattea, weil das endlich per Post ankam und ich es zu schön ist, um sofort in den Schrank zu wandern. Gelesen habe ich es allerdings schon vor Monaten als E-Book und empfehle es seitdem jedem, der es hören will – oder auch nicht.
Mein CR, das vermutlich eher mit der Frage gemeint war, liegt eher auf meinem Schreibtisch, als auf meinem Nachttisch, denn es ist „Le Colonel Chabert“ von Honoré de Balzac, das ich für die Uni lesen muss.

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten?

Ach herrje. Ich versuche ehrlich gesagt gar nicht all zu sehr über Neuerscheinungen nachzudenken, sonst wird meine (bereits über 100 Punkte umfassende) Wunschliste nur noch länger. Was ich aber immer im Hinterkopf habe, sind die neuen Bücher von Rick Riordan – also in diesem Jahr vor allem der zweite Teil der Trials of Apollo-Reihe, der gestern herauskam und der dritte Band von Magnus Chase. Außerdem freue ich mich natürlich auch auf Band 2 zu „Das Leben zwischen Jetzt und Hier“.

3. Was ist das traurigste Buch, das du jemals gelesen hast?

Oje. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich seit einigen Jahren sehr nahe am Wasser gebaut bin und bei fast jedem Buch irgendwann mal heulen muss. (Okay, bei Markus Heitz ist mir das bis jetzt noch nicht passiert, aber sonst… Ihr wisst, was ich meine.) Aber ich weiß genau, welches Buch bei mir vor Jahren diesen Damm gebrochen hat: der letzte Teil der Merle-Trilogie von Kai Meyer, „Das gläserne Wort“. Das war das erste Buch, bei dem ich geweint habe. Aber so richtig. Ich saß bestimmt eine Viertelstunde lang da und habe Rotz und Wasser geheult. Danke noch mal dafür, Herr Meyer.

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt?

Das waren einige. Aber ich glaube, so peinlich das möglicherweise auch sein mag, zu den prägendsten Geschichten in meinem Leben gehört die Biss-Reihe von Stephenie Meyer. Die kam einfach zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben. Und so früh mir auch klar war, dass Edward ein Idiot, Jacob ein Arschloch und Bella echt anstrengend ist, so sehr habe ich die „Nebencharaktere“, allen voran Alice, geliebt und mir zum Vorbild genommen. Das war nicht nur die Phase meines Lebens, in der ich angefangen habe weniger schüchtern zu sein (danke, Alice!), sondern auch die, in der ich angefangen habe zu schreiben. Und daran war Twilight nun wirklich nicht ganz unschuldig…

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapelst du sie?

Also Zuhause bei meinen Eltern sind meine Bücher nach Autorenname sortiert. Abgesehen von meinen Lieblingsbüchern, die stehen extra. Genau erklärt habe ich das aber erst letzte Woche in meinem Beitrag Wie sortiert ihr eure Bücher?.
In meiner eigenen Wohnung habe ich leider nur ein eher minder gefülltes Regal, in dem die Bücher einfach irgendwie frei nach Schnauze, aber wenigstens so, dass ein Autor immer zusammen steht, sortiert sind.
Bücherstapel habe ich momentan keine mehr, weil genug Regalplatz vorhanden ist. Das war aber auch schon anders, da stapelten sich die ungelesenen auf meinem Schreibtisch…

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast?

Es gibt so viele lustige Bücher! Rick Riordan zum Beispiel bringt mich immer zum Lachen, oft auch lauthals in der Öffentlichkeit. Auch geschafft hat das Kerstin Gier in der Edelstein-Trilogie oder David Safier mit Jesus liebt mich oder die gesammelten SMS in Du hast mich auf dem Balkon vergessen. Ach, ich könnte ewig so weiter machen.

7. An welchen Orten liest du überhaupt?

Überall. Im Zug, im Auto, im Bett, auf dem Sofa, am Strand, in der Uni, im Bus, an der Bushaltestelle, im Tischtennistraining, auf dem Balkon, im Gras liegend, im Schatten unter dem Eiffelturm, und ja, ich lese sogar in der Badewanne. #sorrynotsorry Ich lese, wann und wo immer ich eben die Gelegenheit dazu habe.

8. Was ist das spannendste was dir im Bezug zu Büchern bisher passiert ist?

Spannend, spannend… Puh, keine Ahnung. Das 20170502_230348Caras Buch erschienen ist? Oder vielleicht meine erste Begegnung mit Kai Meyer (recht unvorhergesehen hinter einer Tribühne auf einer überfüllten Lesung), die mich wortwörtlich atemlos zurückgelassen hat (das Fangirling muss ich echt noch üben)? Also so was richtig mega spannendes fällt mir jetzt nicht ein – halt, nein, warte. Wir reden doch von Büchern. Sind die nicht selber schon spannend genug?

9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Also neben den Zeitdetektiven, die in der Grundschule meine Begeisterung für Geschichte geweckt haben und natürlich den Fünf Freunden, die das erste Gesprächsthema in einer noch heute andauernden Freundschaft waren, ist das wohl Das Schlossgespenst von Mira Lobe. Das war das erste Buch, das ich jemals für die Schule lesen musste und ich greife auch heute ab und zu noch gerne danach.

10. Wer ist deine Lieblingsautorin / dein Lieblingsautor?

Seid ihr wirklich bereit für dieses Gespräch und habt ihr tatsächlich so viel Zeit? Nein, Spaß bei Seite. Auf einen werde ich mich da niemals beschränken können, aber diejenigen, die mir immer einfallen sind Kerstin Gier, Kai Meyer, Markus Heitz, Rick Riordan und Melissa Marr.

11. Wo kaufst du deine Bücher?

Wenn ich kann, in der kleinen Buchhandlung in meinem Heimatdorf. Ansonsten auch gerne mal in anderen unabhängigen Buchhandlungen in den Nachbarstädten. Seit ich nicht mehr Zuhause wohne ist es jedoch vermehrt Thalia, was ja prinzipiell nichts schlechtes ist, nicht wahr?

12. Was ist das gruseligste oder spannendste Buch, das du bisher gelesen hast?

Ich lese super gerne Thriller und Mystery. Gruseln und vor Anspannung nur flach atmen gehört da hin und wieder dazu und passiert auch regelmäßig. Wenn ich aber eine Erfahrung herauspicken müsste, dann würde ich wohl Erebos von Ursula Poznanski wählen, auch wenn es ja eigentlich „nur“ ein Jugendbuch ist. Aber ich hatte den Fehler gemacht es an einem Abend im Bett lesen zu wollen, an dem ich allein Zuhause war und irgendwie war das keine gute Idee. Sagen wir einfach, ich war am nächsten Tag in der Schule sehr sehr müde, denn vor dem Ende aus der Hand legen war da nicht.

13. Welche Buchticks hast du?

Wenn ich an meinem Bücherregal vorbei gehe, streiche ich immer mit dem Finger über die Buchrücken.
Ich rieche an neuen Büchern.
Ich hasse Leserillen und vertrete aber auf der anderen Seite die Ansicht, dass Bücher Gebrauchsgegenstände sind und man ihnen ansehen sollte, dass sie geliebt werden. Sagen wir, ich arbeite noch an mir, was das angeht.

14. Welches BucP10801302h ist das günstigste und welches das teuerste in deinem Regal?

Puh, also ich glaube, diese Frage muss ich jetzt wirklich überspringen, denn leider habe ich eben nicht alle meine Bücher hier… Wenn man vom Wert der Bücher und nicht von dem Preis ausgeht, den ich bezahlt habe, dann sind die „teuersten“ aber mit Sicherheit die Bände der 150 Jahre alten Shakespeare-Gesamtausgabe hier.

15. Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?

Da gab es einige, zum Beispiel Panem 3,die Wolkenvolk-Trilogie von Kai Meyer oder die Tinten-Trilogie von Cornelia Funke (beide Reihen habe ich übrigens nie zu Ende gelesen). Es gab aber ein Buch, bei dem es mich noch mehr geärgert hat als bei den anderen: City of Bones von Cassandra Clare. Auf deutsch konnte ich es, bei ganzen drei Versuchen, gar nicht beenden, auf englisch habe ich mich schlussendlich zumindest durch Band 1 gequält. Warum? Weil meine beste Freundin begeistert von der Reihe war und ich mitreden wollte. Aber irgendwann habe ich begriffen, dass das wohl nichts wird.


So, das war jetzt ja doch ein bisschen länger. Ich hoffe es hat euch trotzdem Spaß gemacht es zu lesen. Lasst mich doch gerne in den Kommentaren wissen, ob ihr die selben Erfahrungen gemacht habt wie ich – oder auch genau gegenteilige. Ich bin neugierig. Und wenn ein Kommentar dafür nicht reicht – fühlt euch getaggt! Ich freue mich auf ganz viele interessante Beiträge, gebt mir doch gerne Bescheid, wenn ihr auch versucht Antworten auf diese 15 Fragen zu geben.

Ansonsten möchte ich noch taggen:

Felia von Library of little Words

Luisa von Luisasbuecherwelt

und Denise von Kitsunebooks

Viel Spaß!

Advertisements

4 Gedanken zu “The Book Blogger Tag

  1. felia (libraryoflittleworlds) schreibt:

    Oh. mein. Gott ❤ ❤ !! Vielen vielen Dank für das Taggen!!! Ich freue mich grade soooooo sehr darüber ❤ ! Während ich den Tag gelesen habe, dachte ich schon die ganze Zeit so „Ich muss den unbedingt auch machen!“ und dann taggst du mich auch noch am Ende!! Oh ich danke dir so sehr! ❤ Die Fragen sind wirklich toll und ich freue mich schon riesig ihn Zeitnah zu machen! Nochmal 1000 Dank ❤ !!
    Du bist einfach wundervoll ❤ ❤
    Alles Liebe,
    -Felia ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s