What the f*cking f*ck? [Merlinliest]

Hi Guys!

How are you doing today? I had a really great start this week and a lot of inspiration to work on my manuscript…

Okay, jetzt aber zurück ins Deutsche, auch wenn Englisch heute besser passen würde: Es soll nämlich um fremdsprachige Bücher gehen. Ich habe davon mittlerweile eine ganze Menge, auf dem Foto mit Merlin ist nur ein Teil. Und ich habe auch nicht nur englische, sondern auch welche auf Französisch.

Angefangen auf Englisch zu lesen, habe ich mit der Twilight-Reihe, als ich sie auf deutsch auswendig konnte. Aber ich glaube Teil 4 und 5 habe ich nicht mehr geschafft. Das erste Buch, das ich nicht vorher schon auf deutsch gelesen hatte, war dann der fünfte Teil der Percy Jackson-Reihe. Ich konnte einfach kein Jahr bis zum deutschen Release warten. Und seitdem wurden es immer mehr englische Bücher in meinem Schrank, manche Autoren lese ich auch nur noch im Original.

Auch im Französischen habe ich in der neunten Klasse mit Twilight angefangen. Ich weiß, sehr einfallslos. Aber das waren nun mal die Bücher, die ich am besten kannte und bei denen ich deshalb nicht so viel Angst hatte, sie in der Fremdsprache nicht zu verstehen. Auf Französisch lesen wollte ich ganz gezielt, um meine Kenntnisse in der Sprache zu verbessern.

Ich finde nämlich, es gibt nichts besseres um eine Fremdsprache besser zu lernen, als in dieser Sprache zu lesen und Filme bzw. Serien zu schauen. Vor allem, weil man dabei oft gar nicht merkt, dass man lernt.

P1080407

Bei Shakespeare & Company in Paris gehe ich super gerne einkaufen. Die Art wie jeder freie Platz von Bücherregalen bedeckt ist, die netten Mitarbeiter… Kein Besuch in Frankreichs Hauptstadt ohne Besuch der Buchhandlung! Seid ihr schon mal dort gewesen?

Mittlerweile lese ich auf Englisch fast so schnell wie auf Deutsch. Auf Französisch tue ich mir nach wie vor nicht ganz so leicht, auch wenn ich da ein Sprachzertifikat auf genau der selben Stufe gemacht habe (jeweils C1, also eigentlich sollte es mir leicht fallen) und ja sogar bi-national Französisch studiere. Aber irgendwie bin ich da wohl noch blockiert. Aber nicht mehr lange, hoffe ich!

In einer Fremdsprache zu lesen macht einfach genau so viel Spaß wie auf Deutsch und man vermeidet manchmal sogar lange Wartezeiten auf eine Übersetzung. Und nebenher lernt man auch noch was! Aber Achtung, das kann auch negative Nebeneffekte haben. Nachdem ich „A long way down“ von Nick Hornby gelesen hatte, konnte ich kaum noch einen ganzen englischen Satz formulieren, ohne ein „fucking“ hinein zu schmuggeln. (Das Buch fand ich aber trotzdem gut!) Zum Glück war das erst nach dem Abi und hat sich nach ein, zwei Wochen wieder gelegt. Werdet ihr in eurem Ausdruck so stark von dem beeinflusst, was ihr gerade lest? Oder bin das wirklich nur ich? Das kann meinen Freunden ganz schön auf die Nerven gehen – vor allem, als wir im Deutsch-Unterricht antike griechische Dramen behandelt haben…

Nutzt ihr die Möglichkeit fremdsprachige Bücher zu lesen? Oder lasst ihr da lieber die Finger davon? Ich bin neugierig, also lasst es mich wissen!

Have a nice day!

Advertisements

5 Gedanken zu “What the f*cking f*ck? [Merlinliest]

  1. Die Zauberhafte Magie Der Buchstaben schreibt:

    Ich lese sehr viel und auch sehr gerne auf englisch, früher auch französisch. Aber ich nehme die Sprache bzw. Ausdrücke meiner Bücher nicht an, wäre für meine Kinder auch etwas verwirrend, wenn ich ein paar Tage wie Emma oder Lizzy aus Jane Austens Romanen spreche, und dann wieder elfisch oder rotzfrech und etwas vulgär wie in meinem vorletzten Buch, das im Rotlichtmilieu spielt. Lg Karin 😍

    • may4la schreibt:

      Hallo Karin,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Wie kommt es denn, dass du heute nicht mehr so viel auf Französisch liest?
      Da haben deine Kinder (und sonstige Familie, Freunde, Bekannte…) aber echt Glück. Und du auch, ich weiß nämlich, wie sehr das nerven kann, auch einen selbst. 😂
      LG Maike

      • Die Zauberhafte Magie Der Buchstaben schreibt:

        Ich bin ja mittlerweile 52 und manchmal fehlt mir die Geduld Vokabeln nachzuschlagen und auch die Grammatik sitzt nicht mehr so. Ich weiß, da bin ich etwas bequem, müsste nur mal ein bisschen nachlernen, aber dazu fehlt mir im Moment leider die Zeit. Aber auf Arte schaue ich mir gerne Originalbeiträge auf französisch an. Vllt kommt das Lesen ja wieder, wenn meine Kids in einigen Jahren studieren und ich wieder mehr Zeit für mich habe. Glg 😘

      • may4la schreibt:

        Das kenne ich aber. Meistens lese ich über Stellen, die ich nicht verstehe, einfach drüber anstatt die Chance richtig zu nutzen und die Vokabeln nachzuschlagen… Aber ich finde es bringt selbst dann noch einen Lerneffekt.
        LG Maike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s